Bild3

Schön durch basische Ernährung – Tipps für strahlende Haut

Detox water cocktail

Hautunreinheiten, erste Falten oder ein fahles Hautbild kommen nicht von ungefähr. Das Problem daran, die Ursachen werden nicht erkannt oder die schnelle Beseitigung der Symptome steht im Vordergrund, anstatt das Übel an der Wurzel zu packen. Dies bedeutet nämlich meistens, sowohl eine längere Ursachenforschung als auch eine darauffolgende unbequeme Ursachenbehebung in Kauf zu nehmen. Womit wir auch schon beim Punkt wären. Denn sowohl psychische Faktoren als auch unsere Ernährung können einen Einfluss auf unsere Haut haben. Hier gilt jedoch, dass jeder seinen eigenen Weg gehen und sich individuell auf die Reise machen muss. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass die Ernährung bei mir einen sehr großen Faktor darstellt und einen Unterschied wie Tag und Nacht ausmacht. 

Skinfood

Doch auch das Thema Ernährung ist komplex, denn was genau nährt überhaupt unsere Haut und welche Ernährungsweise hat den bestmöglichen Einfluss? Zumindest kann ich dir vorwegsagen, welche Lebensmittel meine Haut ziemlich schnell alt aussehen lassen. Die sind vor allem säurebildende Lebensmittel wie tierische Produkte, Zucker oder Weißmehlprodukte. Besonders Zucker lässt unsere Haut extrem schnell altern (Studie). Letztendlich beziehe ich trotzdem auch immer die seelische Komponente mit ein. Habe ich unreine Haut aber an meiner basenreichen Ernährung nichts geändert, stelle ich mir zum Beispiel die Frage “womit bin ich momentan nicht im reinen?”. Somit gibt es auch nicht die eine Lösung für mich, sondern es gibt immer wieder Anpassungen, abhängig von der momentanen Situation. Mir persönlich ist eine schöne Haut sehr wichtig. Ist meine Haut rein und strahlt, spart mir das nicht nur viel Zeit am Morgen mit dem Überschminken, sondern ich fühle mich wortwörtlich wohl in meiner Haut und selbstbewusster.

Haut ist vielmehr als nur Aussehen und Schönheit

Als ich mit der basenreichen Ernährung anfing, hatte ich starke Hautunreinheiten und sehr trockene Haut. Je mehr ich mit der basischen Ernährung befasste, je mehr habe ich meine Haut als Entgiftungsorgan betrachtet. Wusstest du, dass die Haut eines der Entgiftungsorgane ist, die Schadstoffe aus deinem Körper leiten? Eine unreine Haut ist somit oftmals lediglich eine Maßnahme deines Körpers, zu viele Säuren und Gifte auszuscheiden. Bisher probierte ich teure Cremes und überdeckte meine Unreinheiten mit Make-up. Nun drehte ich den Spieß um. Ich reduzierte durch meine Ernährung (und auch Kosmetikprodukte) die Menge an Säuren und Giften, unterstütze meine Entgiftungsorgane bei der Ausleitung und versorgte meinen Körper mit ordentlichen Basenboostern. Mein Motto: Iss dich schön!! Vorher kleisterte ich alles von außen zu und kämpfte gegen das Symptom, jetzt bin ich die Sache von innen angegangen.

Im Übrigen hat diese Vorgehensweise nicht nur einen großen Einfluss auf deine Gesichtshaut, sondern auf dein gesamtes Hautbild. Unschöne Dellen an den Beinen sind oftmals nichts weiter als eingelagerte Schlacken – neutralisierte Säuren, die im Bindegewebe eingelagert werden. Somit hat bei mir nicht nur mein Hautbild profitiert, sondern auch meine Figur (Stichwort Problemzonenreduzierung) und ganz nebenbei übrigens auch meine Laune.

Schokolade KakaoSkinfood ist Moodfood

Gesunde Ernährung kann uns nämlich auch auf die Stimmung schlagen. Wo wir bei einem weiteren sehr wichtigen Faktor gelandet sind. Unsere Darmgesundheit. Ist unser Darm gesund spiegelt sich das meistens nicht nur in einer schönen Haut wider, sondern auch in unserer Laune. Das Glückshormon Serotonin wird zu über 90% im Darm produziert und nicht im Gehirn, wovon viele ausgehen. Meine basenreiche Ernährung ergänze ich daher auch oft mit zusätzlichen Lebensmitteln wie Sauerkraut oder Brottrunk, die unseren Darm besonders unterstützen. Besonders Weizen, mit seinen glutenhaltigen Eigenschaften, kann zu Ablagerungen im Darm führen und die Nährstoffübergabe ins Blut hemmen, was zu den sogenannten Zivilisationskrankheiten, wie Hauterkrankungen, Allergien oder Arthrose führen kann. Zusammengefasst sah meine Ernährung im Vergleich von früher zu heute folgendermaßen aus:

Früher:

Frühstück: Milchkaffee, Käsebrötchen

Zwischendurch: Milchkaffee

Mittags: Spaghetti Bolognese, Fleisch mit Soße und Kartoffeln, Softgetränke

Abends: Belegte Brote, Fertigsalate

Mittlerweile hat sich die Zusammensetzung etwas geändert:

Frühstück: Basisches Müsli, Obstsalat, Suppen, Basentee

Zwischendurch: Veganer Joghurt mit Obst

Mittags: Kartoffeln mit Gemüse, Bratlinge aus Gemüse oder Hülsenfrüchten, Ofengemüse, Salate

Abends: Suppen, Gemüsepfannen

Der Benefit

Die basische Ernährung führt nicht zu einem Übermaß an Säuren und somit nicht zu einer Bildung von Schlacken, dafür liefert sie aber viele Vitalstoffe und stärkt die natürliche Darmflora. Es gibt viele leckere basische Lebensmittel und tolle Gewürze, so dass es nun wirklich nicht nur Wasser und Salat sein muss. Eine basische Ernährung mit viel Gemüse und Obst, guten Fettsäuren wie Olivenöl, Avocados, Hanfsamen, Leinsamen und Basenboostern (z.B. Gerstengras, Hanfprotein) sind hervorragende Nahrungsquellen für eine schöne und straffe Haut.  Was besonderen Einfluss auf meine Haut hatte, war besonders der Verzicht auf tierische Milchprodukte und Weizen. Wer unter starken Hautunreinheiten leidet, tut sich gut damit, hiermit zu beginnen und dann Schritt für Schritt die Ernährung weiter umzustellen (Reduktion von Zucker, Kaffee, Fertigprodukten, Alkohol).  Decke dich mit Milchersatz wie Mandeldrinks oder Cashewdrinks sowie Alternativen zu Käse ein. Probiere doch mal Hummus und vegane Brotaufstriche zu einem Buchweizenbrötchen oder einen leckeren Rucolasalat mit Roter Bete, Hanfsamen und Cherrytomaten. Viele basische Lebensmitteln, die reich an Antioxidantien und Mineralien sind, sorgen für einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt und lassen deine Haut von innen heraus gesund und schön strahlen. Darüber hinaus ist es wichtig, über den Tag verteilt viel stilles Wasser (2-3 Liter). Lieber die zuckerhaltigen Softgetränken aber auch industrielle Fruchtsäfte durch basische Tees ersetzen.

Ich muss aber auch gleich dazu sagen, dass ich neben meiner Ernährung, zusätzlich noch etwas meine Lebensweise angepasst haben. Beispielsweise habe ich meinen Körper durch basische Voll- und Fußbäder unterstützt regelmäßig zu entsäuern. Wer schon einmal ein Basenbad durchgeführt hat, konnte wahrscheinlich bereits nach einem einzigen Bad feststellen, wie weich die Haut danach ist. Was meinst du, was für ein Effekt eintritt, wenn du dies regelmäßig durchführst? Consistency is key, sage ich nur.

Green vegetable and herbs smoothie with heart of poppy and sesame seeds. Love for a healthy raw food concept.

Basenbooster

Neben meiner Ernährung habe ich zusätzlich auch rein pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel genommen, meine Basenbooster. Trotz basischer Ernährung noch zusätzliche Nährstoffe? Ja, das habe ich getan und mache ich noch immer, aus voller Überzeugung. Und genau damit erreiche ich regelmäßig noch eine zusätzliche Verbesserung bei meinem Hautbild. Unser Körper benötigt Nährstoffe in erster Linie, um unsere Körperfunktionen aufrecht zu erhalten, um unsere Organe zu versorgen. Ob wir schön aussehen oder nicht, ist unserem Körper egal, wichtig ist den Körper am Leben zu behalten. Dies bedeutet, dass wir also eine ganze Menge an Mineralien benötigen, um auch noch Haut, Haare und Nägel zu versorgen. Letztendlich beginnen wir meistens unsere Ernährung umzustellen, wenn wir mit den ersten Problemen zu tun haben. Oftmals sind wir dann nicht mehr Anfang 20, sondern schon älter (ich war Anfang 30). Unsere Nährstoffdepots sind zu diesem Zeitpunkt eventuell bereits durch unsere ungesunde Ernährung und Lebensweise sowie mögliche Schicksalsschläge stark in Anspruch genommen. Je nach genetischer Veranlagung, können wir natürlich auch in jungen Jahren schon gesundheitliche Probleme bekommen. Eine Ernährungsumstellung ist hier natürlich die beste Vorgehensweise, um Verbesserungen herbeizuführen. Dennoch ist aber fraglich, ob durch eine gesunde Ernährung überhaupt der tägliche Nährstoffbedarf gedeckt werden kann. Umweltbelastungen, Stress im Job und in der Familie, Zusatzstoffe selbst in gesunden Produkten, in Kleidung und Kosmetik, ständige Internetpräsenz, Erreichbarkeit und Elektrosmog müssen kompensiert werden. Nicht zu vergessen, sollte nicht nur der tägliche Bedarf gedeckt werden, auch müssen die über Jahrzehnte geleerte Nährstoffdepots meistens erstmal wieder aufgefüllt werden.

Ich habe mich aufgrund meiner bisherigen Lebensweise und den vielen Herausforderungen der modernen Welt daher dazu entschieden, zusätzliche pflanzliche Nährstoffe zu mir zu nehmen. Oftmals heißt es; „Ich ernähre mich gesund, bin top fit und deswegen benötige ich keine Nahrungsergänzungsmittel“. Aber was ist mit den schlechten Augen, fehlenden Haaren und Falten? Dies können bereits die ersten Anzeichen fehlender Nährstoffe sein, werden aber leider heutzutage oftmals als selbstverständlich hingenommen und erst wenn größere Krankheiten auftreten, wird umgedacht.

Ein weiterer Punkt, der Nahrungsergänzungsmittel meiner Meinung nach sinnvoll macht, ist der Bedarf an Nährstoffen zur Neutralisation von eingelagerten Säuren. Durch eine Ernährungsumstellung oder auch basische Bäder werden die im Körper gebundenen Säuren wieder aufgelöst und müssen aus dem Körper transportiert werden. Hierfür und zur Pufferung werden viele Mineralien u.a. aus den Nährstoffdepots des Körpers benötigt. Durch eine Remineralisierung führst du deinem Körper Nährstoffe in einer konzentrierten und ausreichenden Form zu.

Letztendlich ist es meistens immer die Kombination von vielen Faktoren, die zu einer Verbesserung führen. Folgende Booster ergänze ich zu meiner basischen Ernährung, um mein Hautbild positiv zu beeinflussen:

  1. Brottrunk

Wie gesagt, schöne Haut kommt von innen. Der beste Ansatzpunkt hier anzusetzen, ist unser Darm. Mit einer basischen Ernährung entlastest du deinen Darm bereits enorm, aber durch unsere bisherige Lebensweise und eventuell Einnahme von Medikamenten, benötigt unser Darm wieder gesunde Darmbakterien. Ein toller Booster (und dazu noch sehr günstig) hierfür ist der Brottrunk, ein Gärgetränk aus Brot, ähnlich wie Sauerkraut. Zu der positiven Wirkungsweise von Brottrunk auf Psoriasis und Dermatitis aber auch Allergien und Erkältungen gibt es übrigens auch Studien. Ich trinke jeden Tag 1 Glas Wasser mit etwas Brottrunk und phasenweise nehme ich Kapseln mit Darmbakterien aus dem Reformhaus.

  1. Pflanzliches Granulat

Es gibt tolle pflanzliche Granulate, die sich zum Beispiel aus Kräutern, Karotten, Sonnenblumenkerne, Fenchel und Topinambur usw. zusammensetzen. Die Pflanzengranulate können pur gegessen und in einen (veganen) Joghurt oder ins Müsli gemischt werden. Die Haut wird ausreichend versorgt und kann wieder strahlen.

  1. Gerstengras

Gerstengras ist sehr nährstoffreich und enthält vor allem Vitamin K, Eisen und Folsäure und natürlich Chlorophyll. Ich trinke das grüne Pulver pur mit etwas Wasser, aber es kann zum Beispiel auch in Smoothies oder Suppen gegeben werden.

  1. Schwarzkümmelöl

Wer mit Hautunreinheiten zu tun hat, dem empfehle ich ganz dringend äußerlich kaltgepresstes Schwarzkümmelöl aus dem Reformhaus. Das Schwarzkümmelöl wirkt entzündungshemmend und bringt bei mir die Hautunreinheiten schon über Nacht zum Abklingen. Das Schwarzkümmelöl kann sowohl äußerlich als auch innerlich angewendet werden.

  1. Morning Detox

Gleich am frühen Morgen ein großes Glas lauwarmes Wasser mit dem Saft einer halben Zitrone unterstützt deinen Körper, Toxine abzubauen, die sich über Nacht angesammelt haben.

  1. Fett macht nicht fett, sondern schön

Wie wäre es mit einem leckeren Salat mit Avocado, Sprossen und Nüssen? Diese Mischung liefert gute gesunde Fette. Diese Fette sind sehr wichtig für den Aufbau von Kollagen und straffen das Bindegewebe.

  1. Regeneration durch Proteine

Kennst du das Human Growth Hormon (HGH), das sogenannte Schönheitshormon? Mit einer Proteinmischung aus Mandeln, Hanfprotein und Erbsenprotein kombiniert mit Blaubeeren und etwas Mandelmilch und einer Banane unterstützt du deinen Körper bei der der Regeneration und die Bildung von HGH, welches die Zellen zu Teilung und Wachstum anregt.

kleine

  1. Kosmetik

Ich habe mich auch bei meiner Kosmetik entschlossen, dass die Zutaten, wie bei meinen Lebensmitteln, ebenfalls möglichst ohne Zusatzstoffe sein sollten. Je frischer die Lebensmittel desto höher die Wirksamkeit. Dies gilt natürlich auch für Kosmetikprodukte. Konservierungsmittel benötigt mein Körper ebenso wenig, wie andere chemische Stoffe und was ist einfacher, als die bisherigen Produkte gegen neuen auszutauschen? Für mich war das eine der simpelsten Maßnahmen, unnatürliche Stoffe in meinem Leben zu minimieren.

Diese Mittel Nahrungsergänzungsmittel stellen natürlich kein „Muss“ für eine basische Ernährung oder Lebensweise dar. Wer von einer säurelastigen Ernährung erstmal auf basische Lebensmittel umsteigt, hat schon einen ganz großen Schritt in Richtung Gesundheit gemacht und wird sehr wahrscheinlich bereits nach ein paar Wochen eine positive Wirkung auf sein Hautbild feststellen. Letztendlich sind die Ergänzungsmittel aber auf Grund der angesprochenen Remineralisierung in einzelnen Fällen zu empfehlen und auch als zusätzliche Energiequelle zu sehen.

Vor der Einnahme sollte immer ein Arzt oder Heilpraktiker hinzugenommen werden. 

Ich hoffe, diese Tipps sind hilfreich für dich und kannst einige Anregungen mitnehmen.

Alles Liebe, deine Imke

 

 

 

Transparenz und Kooperationen

Diese Seite enthält Werbung und Kooperationslinks sowie Links zu externen Seiten. Solltest du ein Produkt über diese Seiten kaufen, erhalte ich eine Provision. Auf den Preis hat dies keinen Einfluss und das Produkt ist dadurch nicht teurer.