Beautiful composition with shea butter, soap and nuts on wooden table

Hautpflege

Schöne Haut mit basischer Ernährung – Unreine, fahle oder alternde Haut? Das kannst du tun!

Was brauchst du für ein schönes gesundes Hautbild? Ich habe die Erfahrung gemacht, dass mein Hautbild sowohl durch die basische ErnährunHaut vorher - nachherg als auch zusätzliche Maßnahmen sehr viel besser geworden ist. Besonders meine starken Hautunreinheiten gehören der Vergangenheit an und auch die Struktur hat sich verbessert. Hautunreinheiten kommen häufig von innen, denn unsere Haut ist ebenso Ausscheidungsorgan wie Nieren oder Leber. Bei einem Zuviel an Säuren nutzt unser die Körper verstärkt die Ausscheidungsmöglichkeit über die Haut. Mehr Hintergrundinformationen hierzu findest du in dem bald erscheinenden Artikel “Die Haut als Ausscheidungsorgan – Erste Anzeichen und Ursachen erkennen”.

Wie bin ich vorgegangen, um mein Hautbild wieder in den Griff zu bekommen? Zwei wesentliche Maßnahmen waren hier ausschlaggebend. Ich habe meine Ernährung angepasst und meine Entgiftungsorgane bei der Ausleitung von Säuren unterstützt. Damit über die Haut nicht gleich wieder Giftstoffe in den Körper gelangen, die ich durch die Ernährung und basischen Anwendungen reduziert habe, achte ich auch stark auf eine reine Kosmetik. Bei mir gibt es Schwarzkümmelöl über Nacht auf mein Gesicht, wenn doch mal Hautirritationen auftreten, und eine rein aus Naturprodukten frische Gesichtscreme, die meinen Körper nicht belastet dafür meine Haut aber gut versorgt. Somit habe ich nicht nur die besten Wirkstoffe, sondern auch ein gutes Gefühl. Grundsätzlich habe ich meine Kosmetik umgestellt, da dies für mich die einfachste und unkomplizierteste Weise war, meinen Körper von chemischen Stoffen zu verschonen. Auch meine Zahnpasta ist rausgeflogen und Zahnkreide eingezogen. Duschgel wurde durch Seife ersetzt und mein Deo ist jetzt nicht nur viel gesünder, sondern auch besser.

Meine Produkte auszutauschen war die beste Idee aller Zeiten, mir war nämlich lange nicht klar, wie viele ungesunde Stoffe über die Haut schon in meinen Körper gelangt sind, bevor ich morgens überhaupt das Haus verlassen hatte. Und was ist leichter als das Produkt A durch das Produkt B auszutauschen. Mal ganz davon abgesehen, dass ich nur noch halb so viele Produkte benutze und nicht mehr 1000 angefangene verschiedene im Schrank habe, weil sie letztendlich nicht geholfen haben. Andere Produkte zu kaufen oder selbst herzustellen, ist mir wahrlich leichter gefallen als am Anfang meinen Milchkaffee zu reduzieren oder meine Weißmehlprodukte auszutauschen. Letztendlich war dies aber  auch eher Kopfsache und als ich nicht mehr verzichtet habe, sondern leckere Alternativen für mich gefunden hatte, war auch dies kein Problem mehr. Manchmal muss man eben auch ein bisschen rumprobieren, bis man für sich den passenden gesunden Ersatz gefunden hat. Und wenn man diesen dann entdeckt hat, fühlt es sich auch nicht mehr wie Verzicht an.

Von Zeit zu Zeit unterstütze ich meine Entgiftungsorgane ganz besonders durch Mariendistel oder spezielle Detoxkuren, die meinen Körper so richtig auf Vordermann bringen und sich damit reinigend auf das Hautbild auswirken können. Auch Basenbäder sind eines meiner besten Entdeckungen für eine gute Haut. Hierfür nutze ich Natron oder Basensalz von Marcus Reich (ich bin Markenbotschafterin der basischen Produkte von Marcus Reich).  Qualität zahlt sich aus und durch die  basische Ernährung in Kombination mit basischen Anwendungen und natürlicher Kosmetik fühle ich mich wieder wohl in meiner Haut ganz ohne Make-up oder ähnliches. Welche für dich die beste Möglichkeit ist, welche Produkte für dich die besten sind, wirst du nicht nur durch dein Erfahrung, sondern auch dein Bauchgefühl herausfinden. Was fühlt sich für dich gut an? Vielleicht stellst du auch erstmal einiges selbst her und probierst, wie du damit zurecht kommst. Ich mache auch immer mal beides.

Ein paar Tipps, um dein Hautbild von innen und außen zu verbessern, habe ich dir zusammen gefasst. Je nachdem, wie sehr du unter Hauptproblemen leidest, würde ich dir aber raten, einen Heilpraktiker aufzusuchen, da du sonst vielleicht ewig ins Blaue probierst und hinterher sehr viel Geld ohne ein Ergebnis verloren hast. Bei kleinen Hautproblemen hilft meistens schon eine Anpassung der Ernährung, basische Bäder und eine natürliche Creme. Weniger ist tatsächlich häufig mehr.

Gesunde Haut – So klappt es

Basische Ernährung

Reduziere die grössten Säurebildner – Bei Hautproblemen sind dies besonders Milchprodukte, Getreideprodukte und Zucker. Bei Hautalterung achte auf besonders gute Nährstoffversorgung und verzichte nicht auf gesunde Fette. Häufig wird hieran leider aus Sorge um eine Gewichtszunahme gespart. Nicht Fett macht fett, sonder Zucker und dazu macht Zucker auch Falten und Pickel. Jedenfalls bei mir. Gesunde Fette wirken entzündungshemmend und sind enorm wichtig für ein gesundes Hautbild.

Reine Kosmetik

Ersetze industrielle Kosmetik durch Naturkosmetik damit deine Haut nicht von Außen zugekleistert wird und Hautunreinheiten lediglich unterdrückt werden. Nur weil das Symptom verschwindet ist die Ursache nicht behoben und der Körper sucht sich sein Ventil woanders. Ich habe früher im Winter reine Sheabutter (Sheawale – fair trade) und im Sommer Aloe Vera Gel benutzt und mittlerweile nutze ich nur noch eine frische Gesichtscreme und eine Faltencreme für die Augenpartien. Ich orientiere mich einfach auch daran, was meine Haut gerade benötigt und nach meinem Bauchgefühl. Schwarzkümmelöl habe ich grundsätzlich immer zu Hause und wenn es nicht auf die Haut kommt (ab und zu über Nacht), nehme ich es vorbeugend gegen Erkältungen oder zur Immunsystemstärkung ein.

Unterstütze deine Entgiftungsorgane

Integriere Wildkräuter, trinke basische Tees und stilles mineralarmes Wasser
Nutze z.B. Mariendistel oder andere spezielle für ihre entgiftende Wirkung bekannte Pflanzen
Führe basische Vollbäder oder Fußbäder durch.  Bereits nach einem basischen Vollbad wirst du bestimmt überrascht sein, wie zart deine Haut ist. Wenn du gerne Sauna oder Dampfbad magst, reibe vorher auf deine nasse Haut Natron oder, die qualitativ hochwertigere Variante,  Basensalz. Du wirst sehen, wie samtig deine Haut danach ist. Ich nehme Natron und Basensalz übrigens auch als Peeling.

Last but not least – Der Darm spielt bei Hautunreinheiten auch sehr oft eine besonders große  Rolle. Industrieprodukte schaden häufig unserem Darm, basische Lebensmittel dagegen unterstützen deine Darmgesundheit. Damit dein Körper Nährstoffe aufnehmen kann, ist ein gesunder Darm die Voraussetzung.

Natürlich gibt es sehr viele Möglichkeiten und Herangehensweisen, um unser Hautbild zu verbessern und ich würde dir raten, erstmal Schritt für Schritt vorzugehen. Bestenfalls mit Unterstützung.

Deine ersten Schritte

1. Welche Säurebildner sind dir nicht so wichtig und lassen sich leicht ersetzen? Fange damit zuerst an. Beginnst du damit, rigoros deine Lieblingsspeisen zu verbannen, die leider häufig zu den Säurebildnern gehören, gelingt dies meistens nur kurzfristig und endet in Frustration. Mache es dir einfach, in dem du das Feld von hinten aufräumst. Ersetze zum Beispiel tierische Milch durch pflanzliche. Ersetze Softgetränke durch leckere Kräutertees und anstatt Chips knabbere ein paar Mandeln oder Nüsse. Dann kannst du die anderen Säurebildner nach und nach ausschleichen lassen.

2. Welche Wildkräuter kannst du mal in einen Salat integrieren? Einfach mal Löwenzahn in den Salat oder … vielleicht auch einfach mal den Tag mit einem Smoothie beginnen? Auch hier lassen sich gut Wildkräuter einbauen, die sonst nicht so oft auf unserem Speiseplan stehen. Wie so oft möchte ich auch hier mein geliebtes Gerstengras erwähnen, das neben seinen vielen Nährstoffen einen Verjüngungseffekt haben soll (nachzulesen in dem Buch „Gerstengras: Powerdrink und Verjüngungselixier“). Gerstengras kannst du ebenfalls in deinen Smoothie integrieren oder nur mit Wasser vermischen.

Skin Smoothie

1 Apfel, 1/2 Bund Stangensellerie, 1 Gurke, 1 TL Gerstengraspulver, 1 EL Hanfsamen

3. Dir ist mal wieder nach einem Fernsehabend? Du musst heute viel am Computer arbeiten? Einfach mal die Füße dabei in eine basisches Fußbad stecken. Dabei kannst du dir auch eine Maske aus Heilerde (Drogeriemarkt) aufs Gesicht legen, hilft mir besonders bei Hautunreinheiten. Die Füße gelten als “Hilfsnieren” und sind ideal, um deinen Körper bei der Ausleitung von Säuren zu unterstützen.

4. Deine Zahnpasta oder dein Deo ist bald alle? Warum nicht mal Naturkosmetik ausprobieren? Je weniger unser Körper mit chemischen Stoffen belastet wird, desto besser. Vielleicht stellst du dir deine Kosmetik auch einfach selbst her. Wie das funktioniert? Hier ein Beispiel für Deo:

Eine Kombination für ein gesundes Deo besteht zum Beispiel aus einer Mischung aus Maisstärke, welche die Feuchtigkeit bindet, Kokosöl, Sheabutter, Mandelöl und Natron. Die Zutaten werden zusammen gerührt und können in einem Glasbehälter aufbewahrt werden. Maisstärke bekommst du in Supermärkten, Reformhäusern oder auch in türkischen, arabischen oder italienischen Läden.

Bei sehr empfindlicher Haut kannst du anstatt Maisstärke etwas Pfeilwurzelstärke aus dem Reformhaus verwenden. Zutaten: 2 TL Natron, 1 TL Maisstärke (oder Pfeilwurzelstärke), 4 TL Kokosöl, 3 TL Mandelöl, 2 TL Sheabutter. Das Kokosöl muss für die Verarbeitung bei geringer Wärme erst geschmolzen werden. Danach alle Zutaten verrühren und in ein Glasgefäß füllen. Beim Abkühlen wird die Mischung wieder in einen festen Zustand zurückkehren. Es müssen nicht zwangsweise alle Zutaten zusammen verwendet werden. 3 TL Sheabutter, 1 TL Maisstärke und 1 TL Natron sind ebenso eine ausreichende Zusammenstellung. Je nach Empfindlichkeit kannst du die für dich passende Kombination hinsichtlich Zutat und Menge ausprobieren.

Falls Dich die feste Konsistenz stört, gibt es auch eine gesunde ganz einfache flüssige Variante zum Sprühen: 1 TL Natron gelöst in 0,5 L warmen Wasser abgefüllt in einer Glassprühflasche.

5. Du musst sowieso bald wieder zum Drogeriemarkt? Vielleicht holst du dir dort einfach mal den Brottrunk. Dieses Getränk unterstützt nämlich ganz wunderbar deinen Darm und somit ganz nebenbei nicht nur dein Hautbild, sondern auch dein Immunsystem. Du kannst Brottrunk mit Wasser mischen damit es nicht so säuerlich schmeckt.

Consistency is key!

Der Schlüssel bei all diesen Vorschlägen ist die REGELMÄßIGKEIT! Anstatt 7 Mal die Woche ein Fußbad und dann nie wieder lieber 3 Mal aber dafür regelmäßig. Anstatt ab sofort rein basisch zu essen und nie wieder Schokolade, was dann nach ein paar Wochen meistens dort endet, wo es angefangen hat, lieber die Säurebildner erstmal langfristig reduzieren und sich langsam umgewöhnen und dafür auch nachhaltig Ergebnisse erzielen.

Ansonsten kann ich dir nur raten, auf tolle Basenbooster zu achten! Dies sind Lebensmittel mit besonders vielen Nährstoffen, die deine Haut von innen “füttern” und zum Strahlen bringen. Die Haut profitiert immens von Antioxidantien, Vitaminen und Mineralien. Ich habe ein paar ganz besondere Basenbooster für die Haut, von denen ich dir das nächste Mal berichte.

Alles Liebe, deine Imke

P.S. Es gibt auch eine Produktliste, die ich von Zeit zu Zeit aktualisiere. Wenn du diese haben möchtest, einfach hier eintragen und ich denke an dich  ;-)

Hast du Fragen? Schreibe mir eine Email oder kontaktiere mich persönlich auf Facebook oder Instagram!

Icon Fragezeichen orangeÜber welche Themen möchtest du als nächstes lesen? Wähle einfach aus und schreibe mir eine Email mit 1, 2, oder 3 oder deinem eigenen Thema im Betreff an: info (at) basischfit (dot) de

1. Die Haut – Spiegel der Seele oder doch eher der Ernährung? Reagiert unsere Haut bei Stress oder bei ungesunder Ernährung? Sind Hautausschläge wichtige Anzeichen auf unsere Lebenssituationen (“ich kann nicht aus meiner Haut”), was haben Krähenfüße mit Mineralmangel zu tun?

2. Die besten Mittel zum Entgiften! Die Top 5 Entgiftungsbooster für deinen Körper mit einem tollen Reinigungseffekt auf deine Haut.

3. Cellulite – 5 einfache Tipps für ein glattes Bindegewebe! Viele sind der Meinung, dass Cellulite genetisch bedingt sein und der Weg zurück zu einem glatten Bindegewebe utopisch sei. Dabei gibt es einfach und sehr logische Maßnahmen, deinem Bindegewebe wieder auf die Sprünge  zu helfen. Sport gehört übrigens nicht dazu…

 

 

Transparenz und Kooperationen

Diese Seite enthält Werbung und Kooperationslinks sowie Links zu externen Seiten. Solltest du ein Produkt über diese Seiten kaufen, erhalte ich eine Provision. Auf den Preis hat dies keinen Einfluss und das Produkt ist dadurch nicht teurer.