8 Tipps für dein Basenbad!

Besonders wenn du abnehmen möchtest, Probleme mit deiner Haut hast oder einfach nur mal wieder entspannen willst, empfiehlt sich ein osmotisches Bad.

Begleitende Maßnahmen zur basischen Ernährung

Um langfristig deine Gesundheit zu unterstützen und Problemzonen zu reduzieren (im Bindegewebe und Fettgewebe werden neutralisierte Säuren bevorzugt eingelagert), ist eine Möglichkeit, Säuren zu lösen, auszuleiten und Säurebildner besonders aus deinen Lebensumständen zu reduzieren.  Problemzonen und ein schwaches Bindegewebe entstehen nicht über Nacht, sondern entwickeln sich meistens nach und nach durch  säurebildende Ernährung und Säurebildner aus unserer Lebensweise. Hast du eventuelle sehr viel Stress? Übertreibst du es ab und zu mit dem Sport? Auch dies sind Säurequellen, die sich nachteilig auf unsere Gesundheit und Bindegewebe auswirken können. Bei Problemzonen an Hüften und Oberschenkeln hilft meistens auch kein ausgiebiger Sport, sondern nur eine gezielte Entschlackung und unterstützende Bewegung. Dies kannst du entweder regelmäßig in deinen Alltag integrieren und zusätzlich durch eine Basenkur intensivieren.

Wie gehst du vor?

Um gezielt “Schlacken” – neutralisierte Säuren – zu lösen, benötigst du einen basischen Tee.  Wichtig ist, dass du pro Tasse Tee die doppelte Menge an Wasser trinkst, um die gelösten Schlacken abzutransportieren.

Der Tee soll Schlacken lösen. Diese müssen dann nicht nur durch viel Wasser abtransportiert, sondern auch neutralisiert werden. Geschieht dies nicht ausreichend, kann es zu Nebenerscheinungen wie Kopfschmerzen und Unwohlsein kommen. Dein Körper benötigt daher nun bestenfalls eine extra Portion Mineralien, sowohl um die Säuren zu neutralisieren als auch um deine Mineralstoffdepots wieder aufzufüllen. Hierzu sind grünes Gemüse empfehlenswert oder u.a. grüne Smoothies. Auch kannst du ein pflanzliches Granulat einnehmen, welches die Schlackenbindung unterstützt und damit die Ausschwemmung aus dem Körper fördert.

Selbst wenn du nun bereits mehr Wasser trinkst, ist dies bei gezielter Schlackenlösung für unseren Körper meistens noch zu wenig Unterstützung. Es kann trotzdem zu einer Überbelastung des Körpers führen, weswegen eine zusätzliche Ausleitung der Schlacken über die Haut besonders wichtig ist. Dies wird bei den meisten Entschlackungskuren leider oft vernachlässigt. Die besten Maßnahmen hierfür sind basische Anwendungen, wie basische Bäder (Voll- oder Fußbäder), die Säuren aus dem Körper in das basische Wasser leiten sollen (Osmoseeffekt). Fußbäder sind hierbei nicht zu unterschätzen. Unsere Füße werden auch unsere Hilfsnieren genannt denn über die vielen Schweißdrüsen scheidet unser Körper Säuren und Gifte aus. Vielleicht kennst du auch den Satz „etwas ausbaden“.

Basische Anwendungen in der Praxis

Bei einem Basenbad spricht man von dem sogenannten Osmosepronzip und Säuren sollen aus deinem Körper in das basische Wasser abgegeben werden. Damit du die osmotische Wirkung auch wirklich effektiv nutzen kannst und das Bad entspannend wird, helfen dir folgende Tipps: 

1. Test it

Übertreibe es am Anfang nicht und teste erst aus, wie du das Bad verträgst. Ein Bad soll zwar mindestens 40 Minuten dauern, wenn du aber Anfänger bist, kannst du mit 20 Minuten anfangen und die Dauer die weiteren Male nach Befinden steigern. Nachdem du dich an das Baden gewöhnt hast, halte die Dauer von mindestens 40 Minuten, besser 1- 2 Stunden ein, um auch wirklich in den Genuss der osmotischen Wirkung zu kommen. 

2. Chemische Stoffe und Zusätze

Damit die Entsäuerung nicht gehemmt wird, entferne vorher alle Pflegeprodukte von deinem Körper. Auch solltest du neben deinem Basensalz keine künstlichen Zusätze ins Wasser geben. Fehlt dir ein angenehmer Duft zum Entspannen, stelle dir eine Aromalampe auf aber verzichte auf ätherische und synthetische Duftöle im Wasser. In dein Badewasser gehört bei einem Basenbad ausschließlich Basensalz.

3. Getränke & Co.

Eventuell wirst du Durst bekommen und somit nimm dir eine Flasche stilles Wasser oder einen Basentee mit an die Badewanne.

4. Langeweile

Dein Bad nimmt etwas Zeit in Anspruch und damit du dich nicht langweilst, beuge vor und nimm dir Zeitschriften oder ein Buch mit an die Wanne. Auch kannst du in der Zeit einen Film ansehen oder Musik hören.

5. Hot water

Achte darauf, dass du dein Wasser nicht zu heiß einlässt, die ideale Temperatur für ein Basenbad liegt zwischen 35-38 Grad.

6. Dosierung

Dein Wasser sollte einen pH-Wert von 8,3 – 9,3 pH erreichen und dein Basensalz kannst du dementsprechend dosieren. Mit pH-Streifen kannst du die Werte messen.

7. Luft

Lass die Badezimmertür einen Spalt auf, damit es während des Badens nicht zu stickig wird. Auch ist eine unverschlossene Tür wichtig, falls du Kreislaufbeschwerden bekommst und Hilfe benötigst.

8. Basensalz

Um ein richtiges Basenbad durchzuführen, ist die Zusammensetzung der Salze von großer Bedeutung. Leider weisen einige Basensalze qualitativ minderwertige Inhaltsstoffe auf. Neben den hochwertigen Carbonaten, die für die Bindung der ausgeschiedenen Salze wichtig sind, sind Mineralien wie Magnesium zur Remineralisierung von Bedeutung. Die richtige Zusammensetzung der Inhaltsstoffe spielt eine wesentliche Rolle, damit die osmotische Wirkung in Kraft tritt. Verwende ein hochwertiges Basenbad einer Firma, der du vertraust und spare nicht am falschen Ende. Natürlich kannst du auch die günstige Variante mit Natron wählen, die entsäuernde Wirkung ist jedoch geringer als bei einem hochwertig gut gemischten Basenbad.

Woman having Ayurveda massage with herbal ball.Weitere Empfehlungen

Durch Bürsten in Ausscheidungsrichtung unterstützt du die Entgiftung. In regelmäßigen Abständen kannst du mit einem Waschlappen oder Schwamm deinen Körper leicht bürsten.

Besonders beim Entgiften und nach einem Basenbad ist es wichtig, ausreichend zusätzliche Mineralien zuzuführen, die deinen Körper ausreichend in seiner Arbeit unterstützen.

Aber nicht nur ein Basenbad ist eine tolle Möglichkeit, deinen Körper bei der Ausleitung von Giften zu unterstützen.

Ich unterstütze die Entgiftung noch, indem ich morgens das ayurvedische Ölziehen durchführe. Es soll gegen Zahnfleischbluten und Mundgeruch helfen, Zahnbelag verringern, Karies bekämpfen und Zähne wieder weiß werden lassen. Traditionell gehört das Ölziehen zur ganzheitlichen Therapie vieler Krankheiten.

Meine Anwendung

Das Ölziehen wird am besten morgens sofort nach dem Aufstehen durchgeführt, noch vor dem Zähneputzen oder Frühstück.

1 TL Kokosöl, Sesamöl oder Sonnenblumenöl 5–20 Minuten durch die Zähne hin- und herziehen. Sesamöl und Sonnenblumenöl werden nach ca. 5 Minuten milchig und bekommen eine weiße Farbe. Das Öl wird, wie Zahnpasta, nicht geschluckt. Nach dem Ölziehen reinige ich wie gewohnt nochmals meine Zähne. Die Prozedur wiederhole ich manchmal 2-3 Mal pro Tag oder auch über mehrere Wochen morgens.

Die Haut ist unser das größtes Ausscheidungsorgan über wir das viele Säuren und Gifte ausleiten können. Die heutigen industriellen Pflegeprodukte können die natürliche Atmung der Haut unterdrücken und sogar durch ihre chemischen Inhaltsstoffe unseren Körper eventuell schädigen. Deine Haut ist nicht nur Ausscheidungsorgan, sondern auch gleichzeitig Aufnahmeorgan.

Wir sehen uns heutzutage also nicht nur einer Säureflut von innen, durch zu viel Nikotin, Fast Food, Zucker, Alkohol und Fleisch konfrontiert, sondern ebenfalls noch einer Säureflut von außen. Im Gegensatz zu den Pflegemitteln mit künstlichen Zusatzstoffen, kann eine basische Körperpflege den Körper anregen, die eingelagerten Säuren und Schlacken über die Haut auszuscheiden.

Basische Bäder, Fußbäder und Basenmantel

Ich nutze Basenbäder, Fußbäder, einen Basenmantel sowie basische Pflegeprodukte, um mich von Säuren und eingelagerten Giftstoffen zu befreien. Auch Sauna und Dampfbad helfen mir, meinen Körper zu entgiften. Besonders effektiv wirkt bei mir ein Saunagang, wenn vorher etwas basisches Wasser aufgetragen wird (Basensalz in etwas Wasser auflösen oder als Peeling benutzen).

——————————————————————————————————————————–

FAQs basische Körperpflege

Worin unterscheidet sich eine basische Körperpflege von unseren herkömmlichen Produkten?

Industrielle Produkte können die Ausleitung von Säuren und Giften hemmen im Gegensatz zu basischen Produkten, die durch ihren basischen pH-Wert die Ausscheidung über die Haut unterstützen. Hinzu kommt, dass viele industrielle Produkte chemische Stoffe enthalten, die unseren Körper zusätzlich belasten. Auch können herkömmliche Produkte dazu führen, dass die Haut ihre Fähigkeit zur Selbstregulation verlieren kann. Mit einer basischen Pflege wird hingegen die Selbstfettung der Haut wieder angeregt und eine natürliche Geschmeidigkeit kann sich wieder einpendeln.

Warum ist es wichtig, ein basisches Bad möglichst länger als 40 Minuten zu machen?

Bei einem Osmosebad setzt die Osmose erst nach 40 Minuten ein. Dies bedeutet, dass nach 40 Minuten der Körper beginnt, aktiv Säuren über die Haut auszuscheiden. Um diesen Effekt zu nutzen, wird eine Badedauer von 40 Minuten bis zu 2 Stunden empfohlen. Dabei kannst du immer wieder etwas Badesalz zu führen und warmes Wasser nachfüllen.

Was ist bei einem Osmosebad besonders zu beachten?

Ein Osmosebad sollte nie länger durchgeführt werden, als dir bekommt, auch wenn eine Badezeit von mindestens 40 Minuten empfohlen wird. Achte darauf, dass das Wasser nicht zu heiß ist (ca. 38 Grad) und dass du ausschließlich Basensalz und keine anderen industriellen Produkte in deinem Wasser verwendest. Ruhe dich danach wenn möglich aus.

Was sind mögliche Nachteile industrieller Pflegeprodukte?

Mögliche enthaltene chemische Inhaltsstoffe belasten unseren Körper zusätzlich. Enthaltene Zusatzstoffe können unserer Haut Fett und Feuchtigkeit entziehen. Durch einen sauren pH-Wert kann der Entgiftungsprozess gehemmt werden. 

Was sind mögliche Vorteile basischer Pflegeprodukte?

Basische Körperpflege unterstützt den Selbstfettungsprozess unserer Haut. Basische Körperpflege unterstützt den Entgiftungsprozess über die Haut. Basische Körperpflege belastet unsere Haut nicht mit giftigen Zusatzstoffen.

Mehr Tipps für dein Basenbad findest du in meinem Onlinekurs und in dem dazugehörigen Bereich auf dieser Homepage für Mitglieder. Viel Freude!