meditation bdl sternenhimmel

Morphisches Feldlesen

Morphische Felder waren für mich eher ein Fremdwort. Noch nie gehört und ich wusste auch nicht, was ich davon halten soll. Eigentlich weiß ich es immer noch nicht. Aber das etwas dran ist, weiß ich. Der Begriff hat seinen Ursprung in der Biologie basierend auf dem Wissen von Rupert Sheldrake, einem britischen Wissenschaftler. Weitere Verfechter der Feldtheorie sind u.a. der Quantenphysiker Burkhard Heim oder Astrophysiker Ilobrand von Ludwiger.

Morphische Felder sind Informatiosfelder, in denen alle Informationen unserer Umwelt gespeichert sind. Was auch immer Lebewesen denken und machen – alles ist dort enthalten. Familienaufstellungen und systemisch-therapeutische Arbeit machen sich dieses Phänomen zum Beispiel zu nutze. Denn alles steht miteinander in Verbindung über Zeit und Raum hinweg, so dass auch Informationen unserer Vorfahren zugänglich sind. Und jeder von uns hat Zugang, über sein Gefühl – die Intuition. So lässt sich erklären, warum manche Menschen wissen, wofür welches Kraut gegen welches Leiden hilft, woher Mütter wissen, wie es ihren Kindern geht oder woher ich manchmal weiß, wer mich gerade anruft. Ich habe es im Gefühl. Es gibt also einen Informationsaustausch ohne normale sinnliche Mittel. Diese Bindung und wechselseitige Verknüpfung lässt sich nach Rupert Sheldrake mit dem morphischen Feld erklären.

Wir alle sind Teil dieses großen Feldes und haben darin unser eigenes morphisches Feld. 

Informationen werden innerhalb dieser  Matrix weiter gegeben womit z.B. erklärt wird, dass Tiere bevor ein Naturereignis eintritt dieses bereits spüren. Die Intuition leitet uns und gibt uns die Impulse. Zur Umsetzung braucht es dann aber auch den Verstand, der uns bei unserer eigenen Wahrnehmung nur allzu oft im Weg steht. Diese beiden Instanzen nun in Einklang zu bringen, ist die Herausforderung.

Vielleicht kennst du Sätze wie „Ich habe es doch gewusst“. Dein erster Impuls hat dich nicht getäuscht. Um dieses Vertrauen zu schulen und die ersten Eindrucke richtig wahrzunehmen, werden unterschiedliche Seminare angeboten. Explizit auf das Morphische Feld bezogen, gibt die Möglichkeit das „Morphische Feldlesen“ zu lernen. Hier wird in kleinen Gruppen neben meditativen Übungen der Zugang zum Feld erklärt und das Lesen bei anderen Teilnehmern geübt. Hier geht es nicht nur um das Lesen lernen, sondern auch um eigene Lebensthemen besser zu verstehen, über die man in den einzelnen Sitzungen Informationen abfragen kann. Es können Fragen aus allen Lebensbereichen abgefragt werden. Über berufliche Entscheidungen, persönliche Weiterentwicklungen oder Alltagsfragen wie „Was könnte ich meiner Schwiegermutter zum Geburtstag schenken“. Die Themen, die hier behandelt werden, sind jedoch meist tiefgreifender und bedürfen natürlich eines gegenseitigen Vertrauens und Verständnisses aller Beteiligten. Letztendlich stärken diese Kurse das Vertrauen der Teilnehmer in ihre eigene Wahrnehmung und geben Hilfestellung bei häufig ungelösten Konflikten.