Smoothie from grapes and apple on white wooden background

Kurz und knapp! Darum hilft dir eine basenreiche Ernährung!

  1. Eine basenreiche Ernährung versorgt dich mit notwendigen Nährstoffen
  2. Eine basenreiche Ernährung funktioniert im Alltag
  3. Du kannst mit einer basenreichen Ernährung abnehmen und dein Hautbild verbessern
  4. Eine basenreiche Ernährung entschlackt und entgiftet

Eine basenreiche Ernährung versorgt dich mit notwendigen Nährstoffen

Wer zu wenig an gesunden Lebensmitteln zu sich nimmt, leidet irgendwann an Mineralstoffmangel. Basische Lebensmittel wie Obst, Gemüse, Kartoffeln und zum Beispiel Mandeln versorgen unseren Körper mit allen notwendigen Nährstoffen. Werden zu viele verarbeitete Nahrungsmittel aufgenommen, die unser Köper nicht richtig verwerten kann, verschiebt sich unser Säure-Basen-Haushalt in den sauren Bereich. Übergewicht und gesundheitliche Probleme entstehen.

„Naturbelassene und vitale Substanzen unterstützen den Zustand von Körper, Geist und Seele. Je naturverbundener der Mensch lebt und je lebendiger seine Nahrung ist, desto tiefgreifender entwickelt sich seine Gesundheit – auch die seelische. Eine wichtige Voraussetzung, um selbstbestimmt zu leben und wirklich das zu tun, wofür man geboren ist.“ (St. Helia)

Sich basisch zu ernähren bedeutet vor allen Dingen sich natürlich zu ernähren. Woher stammt das Nahrungsmittel, woraus setzt es sich zusammen, enthält es wichtige Mineralien und Vitamine oder lediglich synthetische Zusatzstoffe?

Ist das Nahrungsmittel aus einem natürlichen Wachstumsprozess oder aber aus einer künstlichen Produktion entstanden? Die natürlichen Lebensmittel versorgen uns mit allen Nähr- und Vitalstoffen, die unser Körper benötigt um sein gesundes Gleichgewicht zu erhalten und einer Übersäuerung vorzubeugen.

Eine basenreiche Ernährung funktioniert im Alltag

Deine Ernährung sollte aus 80% basenbildenden Lebensmitteln und 20% Säurebildnern bestehen um deinen Säure-Basen-Haushalt auszugleichen, der Atmung, Kreislauf, Verdauung, Ausscheidung, Hormonproduktion, Abwehr und Immunität reguliert. Es gibt Basentabellen, die dir zu Beginn zur Orientierung dienen können, was saure, basische, säurebildende und basenbildende Lebensmittel sind.

Wenn es dir am Anfang schwer fällt, deine Ernährung umzustellen, so kannst du zuerst versuchen, den Anteil der säurebildenden Lebensmittel nach und nach etwas zu verringern. Besser ist es, du beginnst langsam, als dass du nach einer kurzen Zeit vor Übereifer aufgibst. Mit jeder kleinen Veränderung machst du einen weiteren Schritt, um der Übersäuerung in deinem Körper entgegenzuwirken. Die wenigsten wissen von gesunden Alternativen wie Konjac Nudeln (gesunde basische low-carb Nudeln), Linsen Spirelli, Kokoskonfekt, Chiasamenpudding, pflanzlichen Milchsorten und vielen leckeren Alternativen, die schnell, einfach und lecker in jeden Alltag integrierbar sind.

Du kannst mit einer basenreichen Ernährung abnehmen und dein Hautbild verbessern 

Zu viele Kalorien bedeuten mehr Fett. Aber was bedeuten zu viele Säuren?

Wenn du zu viel isst und dich zu wenig bewegst, lagert dein Körper Fettpölsterchen für schwere Zeiten ein. Die meisten Diäten sind nur einseitig und damit du sowohl deine Figur als auch dein Hautbild verbesserst, ist auch eine Säurereduktion notwendig.  Säuren und Gifte befinden sich vermehrt in unseren Nahrungsmitteln und auch in unserer Umgebung (Abgase, Chemikalien in Kosmetika) und entstehen durch zu viel Sport und auch Stress.
Säuren sind nicht per se schlecht, müssen sich jedoch in einem gesunden Gleichgewicht zu Basen in unserem Körper befinden. Durch die Zunahme der Säurequellen in unserem Leben, schadet ein Übermaß und unser Körper versucht diesen Säureüberfluss über Lunge, Nieren und Haut auszuscheiden. Akne und Neurodermitis zum Beispiel sind ein Zeichen, dass unser Körper versucht Gifte aus dem Körper auszuscheiden. Bei einer zu großen Säureflut, die unsere Entgiftungsorgane nicht mehr entsorgen können, werden die Reste im Körper eingelagert. Fett- und Bindegewebe sind die bevorzugten Lagerplätze für diese Schlacken. Schlacken sind in diesem Fall Salze. Die Säuren wurden mit Hilfe von Mineralien zu Salzen neutralisiert, um nicht unsere Organe zu schädigen.

Als Maßnahme gegen eine latente Übersäuerung bietet sich die Reduktion von Säuren aus der Ernährung und Umwelt an sowie zusätzliche Entgiftungsmaßnahmen. Somit kannst du sowohl Abnehmen als auch dein Hautbild verbessern!

Die Hauptverursacher von Säuren sind tierische Produkte, Stress, Medikamente, künstliche Stoffe wie Farb- und Konservierungsstoffe, Zucker und Getreide, Kaffee, Softdrinks und Alkohol. Reduzierst du diese Säurebildner wirst du mit schöner Haut, Gewichtsverlust und mehr Energie belohnt.

Eine basenreiche Ernährung entschlackt und entgiftet  

In der Naturheilkunde ist der Ausgleich des Säure-Basen-Haushalts eine der wichtigsten Grundlagen, was bereits Ernährungsforscher wie Ragnar Berg, Dr. Franz Mayr, Maximilian Bircher-Benner oder Friedrich Sanders betonten. Bei einer basenreichen Ernährung unterstützen basische Tees den Entgiftungsprozess und die Reinigung des Körpers. Viele Mineralien aus Gemüse und Kräutern neutralisieren Säuren und helfen dem Körper seine Säuren abzutransportieren. Unterstützt wird die Ausleitung von Giften bei Bedarf durch Entschlackung über die Haut (basische Bäder/Wickel) und angenehme Bewegung womit dein Lymphsystem angeregt wird.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>