Ernährungsregeln, die dir den Weg zeigen – Deine Challenge für 14 Tage

Du willst dich gesünder ernähren und schlägst dich durch Ernährungstagebücher, Basentabellen und bist immer mehr verwirrt, welche Diät oder Ernährungsweise nun für dich richtig ist.

Bevor du dich mit strengen Regeln, einseitigen Vorgaben quälst, versuche für 14 Tage folgende Grundregeln einzuhalten: 

1. Dein Hauptgetränk – Wasser, still und mineralarm

14 Tage sollte es machbar sein, stilles und mineralarmes Wasser zu deinem Hauptgetränk zu machen (30 ml / kg) und Genussgetränke wie Kaffee oder Tee auf max. 2 Tassen pro Tag zu reduzieren (ohne Milch und Zucker). Softgetränke und alles andere ersetzt du gnadenlos durch stilles Wasser (Zitronenwasser bzw. Ingwerwasser, falls du etwas Geschmack benötigst).

Wasser transportiert Giftstoffe aus deinem Körper und wird dir nicht nur helfen, deinen Körper zu reinigen, sondern bewahrt dich ebenfalls bei einer ausreichenden Zufuhr vor Müdigkeit und Kopfschmerzen.

2. Fastfood deluxe

Ersetze denaturiertes aus leeren Kalorien bestehendes fastfood und auch alle weiteren verarbeiteten Produkte. Anstatt Fertiggerichten, Müslimischungen, Mikrowellenspeisen und Kantinenessen mit Zusatzstoffen gönne dir natürliche und frische Lebensmittel. Bereite dir dein Essen am Abend vor, greife zu Obst und Gemüsesticks, basischen Powerriegeln oder 2-3 Mandeln als Snack und ernähre dich reichhaltig mit fastfood erster Klasse, Gemüse und Obst – reich an Nährstoffen, die dir Energie spenden.

3. Ersetze Weizenprodukte,  Zucker und tierische Produkte

Greife zu glutenfreien Pflanzen wie Amaranth oder Quinoa und ersetze alle Weißmehlprodukte. Hülsenfrüchte, Kartoffeln, Süßkartoffeln oder Hirse sind leckere und gesunde Alternativen. Anstatt zusätzlich künstliche Riegel zu dir zu nehmen, versuche deinen Süßhunger durch ein Stück (nicht ein Kilo) Obst zu ersetzen. Erstmal für 14 Tage! Das schaffst du! Fleisch, Käse und andere tierische Produkte kannst du maximal zwei Mal pro Woche in deinen Speiseplan als kleine Beilage integrieren.

4. Go green

Achte darauf, dass du viel Grün auf deinem Teller hast.  Trinke morgens grüne Smoothies und erhöhe den Gemüseanteil anstatt tonnenweise Obst zu essen.   

5. Snacks

Du isst gerne?! Sei dir dessen bewusst, dass dein Essen vielleicht mittlerweile ein sehr unbewusster Teil in deinem Leben ist und ganz nebenbei abläuft.  Werde dir dessen wieder bewusst! Dir fehlt dein Snack zwischendurch?! Mag sein, aber wenn du keinen Hunger hast, verzichte trotzdem auf deinen Snack und bleibe bei drei Mahlzeiten. 

6. Entgifte

Du reduzierst mit den ersten fünften Maßnahmen bereits deine Säurequellen in deinem Leben. Du ersetzt ungesunde Getränke, Weizenprodukte, Zucker, tierische Produkte und erhöhst deinen Anteil an natürlichen Lebensmitteln. Hilf deinem Körper zusätzlich, sich von seinen Altlasten zu befreien und führe zwei Mal pro Woche ein basisches Vollbad oder Fußbad durch.    

Nach den 14 Tagen hast du ein Gespür dafür, welche der Maßnahmen dir besonders gut getan haben und wie du individuelle Anpassungen vornehmen kannst. Du kannst nun entweder wieder etwas deinen bisherigen Gewohnheiten nachgehen, oder noch etwas konsequenter werden und zum Beispiel eine Zeitlang ganz auf tierische Produkte verzichten. Wie du dich weiterhin in deinem Alltag basisch ernährst, zeigen wir dir bei Basisch Fit.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>