vegetable woman

Basenreich einkaufen

Was kaufst du ein für eine basenreiche Ernährung? Wie fängst du an? Ganz einfach, ersetze die bisherigen künstlichen Produkte, Weizen, Süßigkeiten, Alkohol und Kaffee durch natürliche Lebensmittel. Warum? Diese Nahrungsmittel fördern eine Übersäuerung deines Körpers, weil diese bei der Verstoffwechslung zu einer Säurebildung in deinem Körper führen. Allerdings sind es nicht nur Nahrungsmittel, die zu einer Säurebildung in unserem Körper führen. Es gibt einige weitere Faktoren, die dies begünstigen:

 

1. Ernährung:Bild1

Tierische Produkte wie Fleisch, Fisch, Eier, Käse, Quark; Zusatzstoffe wie Konservierungsstoffe, Farbstoffe und z.B. Süßstoffe, industrieller Zucker, Getreide, Weißmehlprodukte; Softgetränke, Kaffee, Alkohol

2. Medikamente, Antibiotika

3. Schadstoffe, Abgase, Gifte in Kosmetika und Kleidung

4. Stress

5. Übermäßiger Sport

Besonders weil wir Faktoren wie Abgase aus der Umwelt nur wenig beeinflussen können, ist es um so wichtiger, durch die Ernährung unser Säure-Basen-Gleichgewicht zu beeinflussen und wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Eine basenreiche Ernährung ist ein guter Anfang.

Was du davon hast? Eine basenreiche Lebensweise hilft dir dabei Fett zu reduzieren, deine Energie und Ausdauer zu erhöhen, gesundheitliche Probleme zu verbessern, deinen Schlaf zu intensivieren und eine schönere Haut zu bekommen.

Zu deiner basenreichen Ernährung kannst du noch basische Körperpflege ergänzen, was deinen Körper zusätzlich unterstützt, Säuren und Gifte auszuscheiden. Auch basische Tees helfen, die eingelagerten Säuren zu lösen und aus dem Körper zu transportieren. Basische Voll- oder Fußbäder sowie basisches Duschgel in Form von Naturseifen sind besonders effektiv für eine sanfte geschmeidige Haut, frei von Schlacken und Giften. Es ist wichtiger, jeden Tag ein bisschen die Ausscheidung bzw. Reduzierung von Säuren zu unterstützen, anstatt einmal jährlich eine Kur zu machen. In dem du regelmäßig  deinen Körper bei der Entsäuerung unterstützt, lagern sich die Säuren erst gar nicht ein und werden umgehend aus deinem Körper befördert. Dies schützt auch vor unnötigem Mineralstoffmangel, denn Mineralstoffe werden für die Neutralisation von Säuren herangezogen. Sorgst du für die schnelle Entsorgung von Säuren und Giften, stehen Mineralstoffe weiterhin für deinen Körper zur Verfügung und werden nicht unnütz verbraucht, was zu Haarverlust, brüchigen Fingernägeln und anderen Folgen führen kann.

Basics für einen basenreichen Einkauf

  • Am besten kaufe so natürlich wie möglich ein. Iss, was wächst und diese Lebensmittel  möglichst in allen Farben.
  • Bevorzuge regionales Gemüse und Obst nach Saison 
  • Kaufe überwiegend frische unverarbeitete und naturbelassene Lebensmittel
  • Verzichte auf Produkte mit langen Zutatenlisten und/oder Zutaten, die du nicht kennst oder nicht aussprechen kannst

Deine basenreiche Einkaufsliste

Aus der Gemüseabteilung/Wochenmarkt/Biomarkt: 

Kürbis, Karotten, Knoblauch, Zucchini, Broccoli, Paprika, Gurke, Tomaten, Radieschen, Zwiebeln, Süßkartoffeln, Spinat, Avocado, Rucola, Blumenkohl, Rosenkohl, Sellerie, Kopfsalat, Grünkohl, Pilze, Kartoffeln, Süßkartoffeln, Chicoree, Wildkräuter, Kohl, Sprossen, Rettich, Lauch
  

Obst (Bio):

Bananen, Orangen, Äpfel, Grapefruit, Birnen, Beeren, Zitronen, Mango, Granatapfel

Protein:

Hülsenfrüchte, Nüsse, (Hanf)Samen, Reisprotein, Tofu, Tempeh, Lupinen, Algen, Leinsamen

Nüsse/Samen:

Walnüsse, Walnüsse, Cashews, Mandeln, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Leinsamen, Sesam, Pinienkerne

Mehlsorten:

Mandelmehl, Kichererbsenmehl, Reismehl, Quinoamehl, Kokosmehl, Buchweizenmehl   

(Pseudo)Getreide/glutenfreie Pflanzen: 

Amaranth, Quinoa, Buchweizen, Hirse 

Pflanzliche Milchprodukte (ungesüßt/ohne Zusätze): 

Mandelmilch, Reismilch, Kokosnussmilch, Cashewmilch  

Öle/Fette:

Olivenöl, Kokosnussöl, Avocadoöl, Hanföl, Leinsamenöl, Rohmilchbutter

Getränke:

Wasser, Matcha, Ginsengtee, basischer Tee, Lupinenkaffee, Chi-Cafe bio Brottrunk, Ingwertee, goldene Milch, Kokoswasser, Birkenwasser

Süße/Zucker:

Birkenzucker, Kokosblütenzucker, Stevia

Nudeln:

Linsen Spirelli, Konjak Nudeln, Fit `n`Free – glutenfreie Nudeln

Gewürze / Kräuter:

Zimt, Vanille, Kardamom, roher Kakao, Chiliflocken, Ingwer, Kurkuma, Schnittlauch, Basilikum, Sesamsalz, Ursalz, Rosmarin, Koriander, Majoran, Thymian, Oregano, Salbei, Zitronengras  

Superfoods:

Gerstengras, Hanfsamen, Maca, Lucuma, Leinsamen, roher Kakao, Spirulina, Chiasamen, Goji Beeren, Aroniabeeren, Acai Beeren, Baobab

Aufstriche:

Vegetarische Aufstriche, Guacamole, Bio Mandelmus, Erdnussmus

Toppings (für Müsli/Obstsalate):

Erdmandelflocken, Kokosraspeln, Mandeln, Mandelmus, Kokosmus, Chiasamen, Wurzelkkraft/Pflanzengranulat, Gojibeeren, Aroniabeeren, Rosinen, getrocknete Ananas,

Ersetze:

Raffinierten Zucker, Weißmehl, Softgetränke, Fast Food, Alkohol, tierische Produkte

Der Speiseplan

Tag 1

Frühstück:
Basenreiches Müsli aus glutenfreien Pflanzen mit pflanzlicher Milch und Gewürzen  (Zimt, Vanille nach Geschmack)
Snack:
Smoothie (z.B. Banane, Apfel, Spinat)
Mittag:
Salat, Kichererbsenbratlinge, Ofengemüse
Snack:
1 Apfel mit Erdnuss- oder Mandelbutter
Abendessen:
Gemüsepfanne
Snack:
 Grünkohlchips

Mehr Übersichten für deine basenreichen Tagen bekommst du auch in der kostenlosen Kurzanleitung.  Tipps findest du auch auf Facebook, in meinen Basisch Fit Büchern  und in dem dazugehörigen Online Kurs.

 

Diese Seite enthält externe Partnerlinks. 


 
 
 
 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>