8 Tipps für dein Basenbad!

Du hast schon öfter von einem Basenbad gehört, weißt aber nicht, wie du es richtig machst? Besonders wenn du abnehmen möchtest, Probleme mit deiner Haut hast oder einfach nur mal wieder entspannen willst, empfiehlt sich ein osmotisches Bad. Bei einem Basenbad tritt das Osmosepronzip ein und Säuren aus deinem Körper werden in das basische Wasser abgegeben. Damit du die osmotische Wirkung auch wirklich effektiv nutzen kannst und das Bad entspannend wird, helfen dir folgende Tipps:

1. Test it

Übertreib es am Anfang nicht und teste erst aus, wie du das Bad verträgst. Ein Bad soll zwar mindestens 40 Minuten dauern, wenn du aber Anfänger bist, kannst du mit 20 Minuten anfangen und die Dauer die weiteren Male nach Befinden steigern. Nachdem du dich an das Baden gewöhnt hast, halte die Dauer von mindestens 40 Minuten, besser 1- 2 Stunden ein, um auch wirklich in den Genuss der osmotischen Wirkung zu kommen.

2. Chemische Stoffe und Zusätze

Damit die Entsäuerung nicht gehemmt wird, entferne vorher alle Pflegeprodukte von deinem Körper. Auch solltest du neben deinem Basensalz keine künstlichen Zusätze ins Wasser geben. Fehlt dir ein angenehmer Duft zum Entspannen, stelle dir eine Aromalampe auf aber verzichte auf ätherische und synthetische Duftöle im Wasser. In dein Badewasser gehört bei einem Basenbad ausschließlich Basensalz.

3. Getränke & Co.

Eventuell wirst du Durst bekommen und somit nimm dir eine Flasche stilles Wasser oder einen Basentee mit an die Badewanne.

4. Langeweile

Dein Bad nimmt etwas Zeit in Anspruch und damit du dich nicht langweilst, beuge vor und nimm dir Zeitschriften oder ein Buch mit an die Wanne. Auch kannst du in der Zeit einen Film ansehen oder Musik hören.

5. Hot water

Achte darauf, dass du dein Wasser nicht zu heiß einlässt, die ideale Temperatur für ein Basenbad liegt zwischen 35-38 Grad.

6. Dosierung

Dein Wasser sollte einen pH-Wert von 8,3 – 9,3 pH erreichen und dein Basensalz kannst du dementsprechend dosieren. Mit pH-Streifen kannst du die Werte messen.

7. Luft

Lass die Badezimmertür einen Spalt auf, damit es während des Badens nicht zu stickig wird. Auch ist eine unverschlossene Tür wichtig, falls du Kreislaufbeschwerden bekommst und Hilfe benötigst.

6. Basensalz

Um ein richtiges Basenbad durchzuführen, ist die Zusammensetzung der Salze von großer Bedeutung. Leider weisen einige Basensalze qualitativ minderwertige Inhaltsstoffe auf. Neben den hochwertigen Carbonaten, die für die Bindung der ausgeschiedenen Salze wichtig sind, sind Mineralien wie Magnesium zur Remineralisierung von Bedeutung. Die richtige Zusammensetzung der Inhaltsstoffe spielt eine wesentliche Rolle, damit die osmotische Wirkung in Kraft tritt. Verwende ein hochwertiges Basenbad einer Firma, der du vertraust und spare nicht am falschen Ende. Natürlich kannst du auch die günstige Variante mit Natron wählen, die entsäuernde Wirkung ist jedoch geringer als bei einem hochwertig gut gemischten Basenbad.

Woman having Ayurveda massage with herbal ball.7. Massagen

Durch Bürsten in Ausscheidungsrichtung unterstützt du die Entgiftung. In regelmäßigen Abständen kannst du mit einem Waschlappen oder Schwamm deinen Körper leicht bürsten.

8. Remineralisierung

Besonders beim Entgiften und nach einem Basenbad ist es wichtig, ausreichend zusätzliche Mineralien zuzuführen, die deinen Körper ausreichend in seiner Arbeit unterstützen.

Mehr Tipps für dein Basenbad findest du in unserem Ratgeber „Basisch Fit für Einsteiger“ und in dem dazugehörigen Bereich auf dieser Homepage für Mitglieder. Viel Freude!

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>